Bearbeitung von PDF-Dateien

Kann mir jemand sagen ob es möglich ist pdf-Dateien in Vorschau oder überhaupt zu bearbeiten?
Gibt es ein freeware-Programm dazu?

Libre Office kann das

einfach per Drag&Drop in Writer einfügen

PDF-Dateien bearbeiten

Habe das Programm installiert, allerdings wird die Datei anscheinend als Graphik gespeichert. Man kann das gesamte Dokument verschieben aber keinen Text daraus auswählen. Ich möchte einige Passagen auswählen und löschen können. Allerdings bin ich mit dem Programm nicht vertraut.

Gruß
Franz

Sinn der PDF

Mit Vorschau oder Skim klappt's ganz gut. Allerdings nicht das, was du machen willst. Dazu ist eine PDF einfach nicht gedacht. Dazu brauchst du dann den Acrobat Professional oder ein - meist genauso teures - Pendant. Es muss ja beim Löschen von Text auch der Umfluss wieder passen u.s.w.

PDF Expert

Schau mal PDF Expert App 2.2 an. Damit kann man z:B. ausgewählten Text einfach überschreiben. Im App Store, jedoch kostenpflichtig, keine Freeware. Lohnt sich aber schnell, wenn man viel bearbeiten muss, sonst weniger.

seltsam

habe es soeben (zwar unter Windows, aber sollte auch beim Mac klappen) ausprobiert. Wenn natürlich im Original-PDF der Text auch als Grafik gespeichert wurde, kannst du das mit keinem Programm ordentlich bearbeiten.
Aber man kann bspw. mit Writer weiße Rechtecke ohne Rahmen darüber legen.

Ergänzung

Mein obiger Kommentar bezog sich auf Textbearbeitung oder Vektorgrafik geht auch, aber keine reinen Bildformate. Dank für die Ergänzung an Douglas. Für Bilder wüsste ich auch keine andere Lösung als Überlagerung.

Bearbeitung von pdf-Dateien

Es scheint tatsächlich so, daß es Graphikdateien sind. Es hat zwar die Endung ".pdf" aber es ist eine Graphik. Das ist, glaube ich, auch der Grund warum ich die Datei in Vorschau herumschieben konnte.
Die Dokumente wurden vom Drucker eingescannt und an den Computer geschickt.
Ich habe nun die Dokumente mit Vorschau geladen und nochmals als pdf gespeichert. Es lassen sich nun einzelne Bereiche markieren und obwohl ein Dialog sagt, daß Bereiche außerhalb der Markierung nicht gelöscht werden, passiert genau das Gegenteil. Ich kann also ausschneiden aber alles außerhalb der Markierung. Ich möchte aber einzelne Bereiche löschen und der Rest soll bestehen bleiben. Außerdem soll der Text darunter nach oben rücken. Interessant ist außerdem, daß im Menü der Befehl "Ausschneiden" nicht auswählbar ist aber in der Werkzeugleiste der Befehl "Beschneiden".

OCR

Wenn der Scanner Texterkennung anbietet, macht er über den - als Bild gescannten - Text unter Umständen noch eine separate Textebene darüber, die dann auch auswählbar sein kann. Aber aus o.g. Gründen ist der Text nicht veränderbar. Ein darüber gelegtes Rechteck verdeckt den Text nur, man kann ihn aber dennoch mit Copy & Paste vollständig auswählen und kopieren. Das wäre also ggf. sinnlos, je nachdem was man erreichen möchte.

Nicht Sinn der Sache!

PDFs sollten eigentlich NICHT bearbeitbar sein, das war jedenfalls mal der Ausgangspunkt für den PDF-Standard. Das da heute mehr geht mag für den ein oder anderen erfreulich sein, war aber so nicht gedacht. Es erklärt aber deine Probleme. ;-) Lösungen dafür wurden oben ja schon genannt.

Scans sind immer Bilder

Franz schrieb:
Es scheint tatsächlich so, daß es Graphikdateien sind. Es hat zwar die Endung ".pdf" aber es ist eine Graphik. Das ist, glaube ich, auch der Grund warum ich die Datei in Vorschau herumschieben konnte.
Die Dokumente wurden vom Drucker eingescannt und an den Computer geschickt.

Dabei ist es völlig schnurz, welche Endung die Datei hat. Deswegen gibt es OCR, wir können das Bild ja lesen, der Computer ohne OCR aber nicht. Und das pdf Format kann mit Bilder und/oder Texten umgehen.

PDF = Portable Document Format

PDF-Dateien nutzen ein von Adobe entwickeltes Standardformat, das - wenn man so will - ein druckfertiges Dokument ist, das unabhängig vom Herstellungsprogramm gedruckt werden kann. Layouter(innen) können ihre Arbeit an andere (z.B. ihre Kunden/Kundinnen) schicken, ohne, dass diese die teure Layoutsoftware selbst besitzen müssen. Mit Adobe Acrobat (nicht Reader) kann u.a. auch festgelegt werden, ob die Datei bearbeitet werden kann oder nicht.

Wie ollo schon geschrieben hat, sieht das Format eigentlich eine weitere Bearbeitung nicht vor. Trotzdem gibt es viele Apps, die das anbieten und suggerieren, dass es ein Dateiformat ist, wie viele andere.

Weil das Format so praktisch ist, wird es vielseitig benutzt und MacOS - unter vielen anderen - kann schon lange über "als PDF sichern" solche Dateien erstellen. In solchen Dateien, z.B. aus der Textverarbeitung, kannn i.d.R. u.a. Text markiert und herauskopiert werden, usw., eingescannte Bilder (ob Bild oder Textseite) aber nicht.

Ob man eine PDF-Datei bearbeiten kann (und auf welche Weise) hängt also vom Inhalt und Herstellungsweise der Datei ab. Eine pauschale Lösung gibt es nicht.

For what it's worth

RoKe

PS: Ich bitte um Entschuldigung, wenn mein Versuch, ein paar Grundinfos zu vermitteln, irritiert oder ärgert oder als belehrend empfunden wird.

Vielleicht …

PDfs bearbeiten

Ich sehe es schon. Entweder zur teuren PDF-Bearbeitungs-Software greifen oder die Dokumente mit Read iris in Word wandeln und mühsam neu formatieren, da das Format nicht genau übernommen wird. Hätte mir halt so Arbeit erspart.

Vielen Dank für die vielen Informationen.

Warum entschuldigst Du Dich?

RoKe schrieb:
PDF-Dateien nutzen ein von Adobe entwickeltes Standardformat, das - wenn man so will - ein druckfertiges Dokument ist, das unabhängig vom Herstellungsprogramm gedruckt werden kann. Layouter(innen) können ihre Arbeit an andere (z.B. ihre Kunden/Kundinnen) schicken, ohne, dass diese die teure Layoutsoftware selbst besitzen müssen. Mit Adobe Acrobat (nicht Reader) kann u.a. auch festgelegt werden, ob die Datei bearbeitet werden kann oder nicht.

Wie ollo schon geschrieben hat, sieht das Format eigentlich eine weitere Bearbeitung nicht vor. Trotzdem gibt es viele Apps, die das anbieten und suggerieren, dass es ein Dateiformat ist, wie viele andere.

Weil das Format so praktisch ist, wird es vielseitig benutzt und MacOS - unter vielen anderen - kann schon lange über "als PDF sichern" solche Dateien erstellen. In solchen Dateien, z.B. aus der Textverarbeitung, kannn i.d.R. u.a. Text markiert und herauskopiert werden, usw., eingescannte Bilder (ob Bild oder Textseite) aber nicht.

Ob man eine PDF-Datei bearbeiten kann (und auf welche Weise) hängt also vom Inhalt und Herstellungsweise der Datei ab. Eine pauschale Lösung gibt es nicht.

For what it's worth

RoKe

PS: Ich bitte um Entschuldigung, wenn mein Versuch, ein paar Grundinfos zu vermitteln, irritiert oder ärgert oder als belehrend empfunden wird.

Du bringst es auf den Punkt... darüber hinaus ist es mehr als lustig, dass Adobe seinen professionellen Usern vorgaukelt, mit der CS oder CC könne man PDF-Dateien sinnvoll editieren, entweder über Acrobat oder Illustrator (würg). Hätten sie sich doch nur auf Photoshop und Acrobat, meinetwegen noch auf InDesign konzentriert, und die Finger von Macromedia gelassen. Das Schlechte ist des Guten Feind, wenn nur tief genug in die Firmenkasse gegriffen wird, um einen Mitbewerber zu schlucken. Quark haben sie sich wahrscheinlich nur deshalb nicht einverleibt, weil es eigentlich keine Rolle mehr spielt oder die Kartell- bzw. Monopolbehörde einschreiten würde.
Zurück zum eigentlichen Thema: PDF war eine Revolution, deren sich viele vielleicht nicht bewusst sind, aber es hat den Austausch von Dateien unglaublich vereinfacht. Das war die eigentliche Aufgabenstellung: plattformunabhängig, geschlossenes Format. Adobe wollte dann die eierlegende Wollmilchsau, und ist selbst an dem Workflow innerhalb seiner eigenen Programme gescheitert. Watt solls - oder for what it’s worth