Affinity Photo: Neue Bildbearbeitung mit Photoshop-Import

Im Herbst brachte Serif Labs mit Affinity Designer eine neue Vektorzeichensoftware auf den Markt, die sich an professionelle Anwender richtet und Illustrator & Co. Konkurrenz machen soll. Nun kündigte das Unternehmen mit Affinity Photo ein Bildbearbeitungsprogramm an.



Affinity Photo sei als Konkurrent für Photoshop konzipiert und könne Dateien, die mit der Adobe-Software erstellt wurden, öffnen, teilte Serif Labs mit. Die Anwendung soll sich durch eine hohe Geschwindigkeit auszeichnen und im Frühjahr zum Preis von 49,99 Euro im Mac-App-Store veröffentlicht werden. Eine Betaversion steht zum Download (144,9 MB, mehrsprachig) bereit.

Zum Funktionsumfang von Affinity Photo gehören gängige Bearbeitungswerkzeuge (Retusche, Stifte, Pinsel, Texteditor...), Unterstützung für CMYK und RAW-Fotos, ICC-Farbmanagement, zahlreiche Filter und Effekte, Unterstützung für 16-Bit-Farbtiefe pro Kanal, diverse Überblendmodi, nicht-destruktive Bearbeitung, Inpainting, Unterstützung für 64-Bit-Plugins und Perspektivkorrektur.

Affinity Photo setzt OS X 10.7.5 oder neuer voraus. Anfang nächsten Jahres will Serif Labs mit Affinity Publisher auch eine Publishingsoftware auf den Markt bringen.

Kommentare

Gute Nachricht!

Das ist doch mal eine wirklich gute Nachricht. Sobald es da eine Demo gibt, wird das ausprobiert. Es wurde doch allerhöchste Zeit, dass Adobe mit seiner Mietsoftware endlich eine brauchbare Konkurrenz bekommt. Wenn das Programm hält was es verspricht, ist nicht nur Mircosoft sondern auch Adobe vom Rechner verbannt. Und der Preis ist unschlagbar.

läuft doch :-)

ollo schrieb:
Das ist doch mal eine wirklich gute Nachricht. Sobald es da eine Demo gibt, wird das ausprobiert..
Die Beta läuft bisher überraschend gut.
Das einzige, was mich bei Serif stört ist, dass man die Affinity Software nirgendwo kaufen kann, ausser im Apple Appstore.

Gruß Uli