Apple: Öffentlicher Betatest von macOS 10.12.6 und iOS 10.3.3 angelaufen

18. Mai 2017 10:45 Uhr - Redaktion

Am Dienstag hat Apple die kommenden Betriebssystemupdates macOS 10.12.6 und iOS 10.3.3 in jeweils einer ersten Betaversion für Entwickler veröffentlicht. Ab sofort können sich auch Mitglieder des Betatestprogramms die Vorabfassungen herunterladen. Bei macOS 10.12.6 und iOS 10.3.3 handelt es sich um kleinere Wartungsupdates, die hauptsächlich mit Fehlerkorrekturen, Leistungs- und Stabilitätsoptimierungen und Behebung von Sicherheitslücken aufwarten. Bedeutende Änderungen sind nicht zu erwarten.

Die Teilnahme am Betatestprogramm ist kostenfrei, dazu muss ein Mac oder iOS-Gerät per Apple-ID registriert werden. Betatester haben die Möglichkeit, Fehler zu melden und Verbesserungsvorschläge zu machen. Dies erfolgt über das Programm Feedback-Assistant, das im Dock und im Ordner Programme bzw. auf dem Home-Screen zu finden ist. Häufig gestellte Fragen zum Betatestprogramm beantwortet der Hersteller auf dieser Web-Seite.

macOS Sierra

macOS 10.12.6: Der öffentliche Betatest ist angelaufen.
Bild: Apple.



Wie immer gilt: Betriebssystem-Betaversionen sollten grundsätzlich nicht auf Produktivsystemen installiert werden, da schwerwiegende Fehler, Inkompatibilitäten mit genutzter Software oder Stabilitätsprobleme den Workflow stark einschränken oder im schlimmsten Fall das Arbeitsgerät unbrauchbar machen können. Die Nutzung von macOS-Betaversionen sollte daher ausschließlich auf externen Laufwerken (zum Beispiel durch Clonen des bestehenden Systems) oder auf Macs, die nicht für die Arbeit benötigt werden, erfolgen. Auch iOS-Vorabfassungen sollten nicht auf produktiv genutzter Hardware eingesetzt werden.

Wer das Risiko eines Betatests eingeht, sollte unbedingt vorher Backups anlegen. Die Finalversionen von macOS 10.12.6 und iOS 10.3.3 werden für den Juli erwartet.

Kommentare

Ich gehe davon aus, dass wir eine erste Finalversion von APFS mit macOS 10.13 sehen werden. APFS auf Macs ist eine umfangreichere Geschichte als für iOS. Aber es stimmt sehr positiv, dass auf iOS die Umstellung von HFS auf APFS so reibungslos vonstatten gegangen ist.

Apple soll sich die Zeit nehmen, die sie brauchen! Ob APFS im Herbst oder erst im Frühjahr fertig wird, ist nicht so wichtig.

Falls APFS keine Abwärtskompatibilität mit 32 Bit bietet, dürfte es parallel dazu HFS+ noch eine ganze Weile geben. Aber das ist nur Spekulation. In 3 Wochen sind wir schlauer.

Mir scheint, dass mit 10.12.5 der Zugriff auf die Notizen sekundärer iCloud-Accounts unterbunden wird.
Oder ist das schon jemandem vorher aufgefallen?

Mit einem zweiten iCloud-Account kann man halt gut Gruppen-Informationen an alle weitergeben, die den Account teilen.

Das war noch etwas anderes als die Familienfreigabe, die eben wieder mehr teilt, und deshalb in einer Vereins-Gruppe nicht angebracht ist.