Apple stoppt Signierung von iOS 10.3.2: Downgrade nicht mehr möglich

Wenn Apple ein iOS-Update veröffentlicht, bleibt für eine begrenzte Zeit die Rückkehr zur Vorgängerversion möglich. Für Nutzer, die nach der Installation eines Updates auf gravierende Probleme stoßen, sei es durch einen schweren Fehler im Betriebssystem oder aufgrund einer Inkompatibilität mit einer App, ist dies häufig der rettende Ausweg. Nun hat Apple die Signierung von iOS 10.3.2 gestoppt.

Dies bedeutet konkret, dass kein Downgrade von iOS 10.3.3 auf iOS 10.3.2 mehr durchgeführt werden kann. Das iOS 10.3.3 wurde Mitte Juli veröffentlicht, es schließt viele Sicherheitslücken und behebt weitere Fehler.

iOS 10

Downgrade auf iOS 10.3.2 ist nicht mehr möglich.
Bild: Apple.



Ein Betriebssystem-Downgrade auf iPhone, iPad und iPod touch ist über die Wiederherstellung in iTunes mit einer manuell heruntergeladenen älteren iOS-Version möglich. Dabei wird das Gerät neu aufgesetzt. Sollen Apps und persönliche Daten wiederhergestellt werden, ist ein mit der älteren iOS-Version angelegtes Backup die Voraussetzung (Beispiel: eine Datensicherung auf Stand von iOS 10.3.3 kann nicht für ein auf iOS 10.3.2 zurückgesetztes Gerät verwendet werden).

Daher ist es grundsätzlich empfehlenswert, vor der Installation eines Betriebssystemupdates eine vollständige Datensicherung anzulegen, um im Fall der Fälle für ein Downgrade vorbereitet zu sein.